Externe Festplatte an der Xbox One

Externe Festplatte an der Xbox One anschließen – was ist zu beachten?

Die Xbox One kommt mit einem internen Speicher von 500 GB ins Haus. Auf den ersten Blick ist das ordentlich viel Platz und man geht davon aus, dass dieser für den normalen Gebrauch ausreichen sollte. Aber wer ein echter Gamer ist, der weiß, auch diese 500 GB sind nur für einen bestimmten Zeitraum ausreichend. Vor allem wenn man eine große Anzahl von XBOX Live Games herunterlädt und viele Spiele im Zwischenspeicher besitzt. Was also tun, wenn der Speicher an seine Grenzen stößt? Die Antwort ist die Integration einer externen Festplatte. Dabei bringt dies gleich mehrere Vorteile mit sich. Nicht nur, dass man offensichtlich den Speicher ausbaut, auch eine Beschleunigung der Ladezeit kann so erreicht werden. Um dies zu bewirken, sind beim Anschluss ein paar Dinge zu beachten.

Höher, schneller, weiter – Xbox One mit einer externen Festplatte erweitern

Der interne Speicher der Konsole ist im Inneren verbaut. Es ist nicht möglich, den Speicher zu entnehmen und ihn durch einen größeren zu ersetzen. Natürlich kannst Du es versuchen, aber Du läufst hier ganz klar Gefahr, die Konsole zu beschädigen. Hinzu kommt, dass die Garantie entfällt, sobald das feste Gehäuse geöffnet wird. Eine externe Festplatte ist ganz ohne Frage die bessere Wahl. Es muss nicht lang gebastelt werden und die Hardware ist nicht in Gefahr.

Die Fakten im Überblick

Wer nun denkt, es war schon immer möglich eine externe Festplatte an eine Xbox One anzuschließen, der hat weit gefehlt. Erst seit einem Firmware Update im Sommer 2014 ist es möglich, einen zusätzlichen Speicher extern anzuschließen. Dies geschieht über einen USB 3.0 Hub. Bis zu zwei Festplatten können problemlos verbunden werden. Es ist also wichtig, dass es sich um eine USB 3.0 externe Festplatte handelt, die Du verwendest. Um reibungslos zu funktionieren, muss sie eine Größe von mindestens 256 GB haben. Die Varianten mit einem geringeren Speicher werden zwar erkannt, können aber nicht in den Vollbetrieb integriert werden. Das Gleiche gilt für Modelle mit einem USB 2.0 Anschluss. Die kleinen Festplatten und Geräte mit einem 2.0 Anschluss können dazu verwendet werden Daten abzuspielen. Musik und Videos werden also von den Speichermedien abgespielt, für Games können sie allerdings nicht verwendet werden.

Warum verringert sich die Zugriffzeit?

Es sollte vor allem beachtet werden, dass sich die Zugriffzeit nicht immer verringert. Aber bei einigen externen Festplatten ist es durchaus der Fall. Der Grund liegt in der begrenzten Transfergeschwindigkeit der verbauten Festplatte. Im Inneren der Xbox One befindet sich eine SATA 2-Festplatte. Diese erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 3 Gbit/s. Moderne und leistungsstarke USB 3.0 Festplatten arbeiten mit bis zu 5 Gbit/s.

Die externe Festplatte an der Xbox One anschließen – so geht es!

Wenn Du eine passende externe Festplatte ausgewählt hast, kannst Du diese an den entsprechenden Port anschließen. Wird die Platte erkannt, wird diese von der Xbox One formatiert. Alle Daten, die sich auf der Festplatte befinden, werden gelöscht. Der zusätzliche Speicher wird dann automatisch integriert. Auch wenn maximal bis zu zwei Platten zeitgleich angeschlossen werden können, ist es dennoch möglich, mit mehreren Platten zu arbeiten und diese auszuwechseln. So kann man zum Beispiel verschiedene Genres aus unterschiedlichen Festplatten speichern.

Die Daten können ohne Probleme zwischen den Festplatten und dem internen Speicher verschoben werden. Spiele und Apps, die sich auf der externen Festplatte befinden, werden im Idealfall mit einer Geschwindigkeit von 5 Gbit/s ausgelesen, was die Zugriffzeit verkürzt. Ist der externe Speicherplatz voll ausgenutzt, werden die Daten automatisch auf den internen Speicher gelegt.  Ein weiterer Vorteil vom externen Speicher ist es, dass gespeicherte Spiele mit der externen Festplatte mobil werden. Sie können einfach an einer anderen Konsole weitergespielt werden.

Kommentare

  1. Kommentaregbert klietsch - vor 213 Tagen

    festplatte wird nicht erkannt

  2. KommentarKristian Kunze - vor 53 Tagen

    Ich habe eine Xbox One. Von Hause aus sind da ja schon 500GB interne Festplatte. Aber irgendwann muss dann doch eine externe Festplatte her. Nun habe ich mir die WD My Book geholt. Mit ihren 3 TB und den 5400 Umdrehungen, punktet diese Festplatte mit einer einfachen Handhabung und einer großen Datensicherheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *