PlayStation 5 vs. Xbox Series X: Welche Konsole gewinnt das Duell?

Im Bereich der Spielekonsolen herrscht seit Jahren ein Dreikampf zwischen Sony, Microsoft und Nintendo. Ende 2020 geht das Kräftemessen in eine neue Runde, wenn Sony und Microsoft die neuen Modelle ihrer Konsolen auf den Markt bringen. Sony veröffentlicht die PlayStation 5, während Microsoft mit der Xbox Series X an den Start geht. Bei Nintendo bleibt hingegen alles beim Alten, die im März 2017 erschienene Switch ist somit die aktuelle Konsole des japanischen Unternehmens. Jedes Gerät hat einige Vorzüge, für welches man sich entscheidet, ist nicht zuletzt aber eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Technisch werden sich die PlayStation 5 und die Xbox Series X nicht unähnlich sein. Beide bieten eine Ultra-HD-Grafik, haben einen leistungsstarken Prozessor von AMD sowie SSD-Festplatten an Bord. Letztere sorgen dafür, dass die Ladezeiten im Vergleich zu Konsolen früherer Generationen deutlich geringer sein werden. Allerdings ist die Zeit wohl vorbei, in der die Konsolenbesitzer mit externen Festplatten den Speicherplatz vergrößern können, wie es noch bei den Vorgängermodellen PlayStation 4 und der Xbox One der Fall war.

Für viele Gamer dürfte nicht die Hardware der entscheidende Kaufgrund für die eine oder die andere Konsole sein, sondern die exklusiven Titel, die darauf gespielt werden können. Käufer der PlayStation 5 erwarten Kracher wie „Final Fantasy XVI“, das Remake von „Demon’s Souls“ und „Gran Turismo 7“. Wer sich die neue Xbox zulegt, kann damit zum Start Spiele wie „Halo Infinite“, „Forza Motorsport“ und „Fable“ zocken. Beobachter der Szene sind bei Analyse der Veröffentlichungslisten weitgehend der Meinung, dass Sony wieder einmal die Nase vorn haben wird. Allerdings kommen Fans der unterschiedlichen Spielegenres auch bei Microsoft auf ihre Kosten.

Sowohl die PlayStation 5 als auch die neue Xbox wird in einer Variante ohne Blue-ray-Laufwerk erhältlich sein. Dabei handelt es sich um die PlayStation 5 Digital Edition und die Xbox Series S. Das Fehlen eines Laufwerks sorgt dafür, dass neue Inhalte nur über das Internet geladen werden können. Aber auch die Modelle mit Laufwerk spielen ihre volle Stärke nur dann aus, wenn sie online sind. Um dafür gerüstet zu sein, lohnt es sich, eine DSL-Verbindung mit möglichst hoher Geschwindigkeit zur Verfügung zu haben. Den besten Tarif findet man bei https://www.preis24.de/dsl-vergleich. Dort nimmt man zunächst eine Suche vor, indem man die Vorwahl seines Wohnorts und die gewünschte Geschwindigkeit angibt. Auch die Frage, ob bereits ein Vertrag besteht und wie lange dieser noch läuft, gilt es zu beantworten. Anschließend erhält man eine übersichtliche Auflistung aller Angebote, die nach dem durchschnittlichen Monatspreis sortiert sind. Häufig erhält man einen Sofortbonus, wenn man den neuen DSL-Vertrag über die Plattform abschließt. Somit spart man durch den günstigeren Tarif nicht nur jeden Monat, sondern bereits zu Beginn.

Wer weder mit der PlayStation noch mit der Xbox etwas anfangen kann, der hat mit der Nintendo Switch eine überaus brauchbare Alternative. Die Konsole hat gegenüber ihren Konkurrenten einen interessanten Vorzug: Sie lässt sich nicht nur an den Fernseher anschließen und über dessen großen Bildschirm nutzen. Sie funktioniert auch als eigenständiges Handheld-Gerät. Dazu steckt man einfach die Controller an beide Seiten des Touchscreens. So kann man ein Spiel, das man am Fernseher begonnen hat, etwa auf der Zugfahrt weiterspielen. Der Spielstand wird dabei gespeichert, so dass man an der gleichen Stelle fortsetzen kann.  kann.