Externe Festplatten formatieren für die PlayStation 3

So formatieren Sie eine externe Festplatte für die Sony PlayStation 3

Mehr Spaß mit der Spielkonsole

Hierzulande erschien Sonys PlayStation 3 im März 2007. Auch heute wird dieses Videospielsystem gern genutzt, insbesondere für Multimedia-Aspekte. Eine externe Festplatte ist per USB-Anschluss an die Heimkonsole anschließbar, aber zumeist funktioniert der Datenträger ab Werk nicht mit dem System. Das liegt am Dateisystem FAT32, das die PS3 braucht, um eine externe Festplatte lesen zu können.

In dieser Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie mit ihrem Windows-Computer den Datenträger fit für die PlayStation 3 machen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass sämtliche auf der externen Festplatte gespeicherten Dateien mit der Formatierung verloren gehen. Wenn sich also wichtige Dateien auf dem Laufwerk befinden, sollten diese vor dem Prozess gesichert werden.

Formatierung der externen Festplatte unter Windows XP

Am einfachsten geht das Formatieren über Windows XP vonstatten. Dieses Betriebssystem war hauptsächlich für den Umgang mit auf FAT32 basierenden Datenträgern gedacht. Deshalb gibt es – anders als bei den nachfolgenden Microsoft-Betriebssystemen – keine Beschränkung bei der Laufwerksgröße. Sie können also auch Festplatten formatieren, die größer als 32 GB sind.

Zunächst muss der Arbeitsplatz, der sich zumeist auf dem Desktop befindet, angeklickt werden. Alternativ ist der Arbeitsplatz auch über das Startmenü aufrufbar. Nun werden alle am Rechner angeschlossenen Laufwerke gelistet, natürlich auch die externe Festplatte. Ein Rechtsklick auf den Datenträger öffnet schließlich ein Auswahlmenü. In diesem muss nur noch die Option „formatieren“ angeklickt werden.

Nun gelangen Sie zu einem Fenster, in dem Sie der Festplatte unter „Volumenbezeichnung“ einen Namen geben können. Des Weiteren ist die Auswahl des Dateisystems wichtig. Sie müssen hier unbedingt darauf achten, das FAT32 ausgewählt wird. Windows XP kann die externe Festplatte nun mühelos formatieren, es gibt aber ein kleines Manko. Aufgrund der Beschränkung des Dateisystems können keine Dateien auf dem Laufwerk abgelegt werden, die größer als 4 GB sind.

Formatierung der externen Festplatte unter neueren Windows-Versionen

H2format (c) heise

H2format (c) heise

Um eine externe Festplatte für den Einsatz in einer Sony PlayStation 3 zu rüsten, benötigen Sie unter Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 ein zusätzliches Tool. Wir empfehlen das Programm H2format. Die Anwendung ist lediglich 25 Kilobyte groß und kostenlos verfügbar. Es können damit SSDs und HDDs mit einer Größe von bis zu 8,8 Terabyte formatiert werden.

Laden Sie das Tool herunter und öffnen Sie die Computerverwaltung von Windows. Diese ist in der Systemsteuerung zu finden. Anschließend muss der Reiter „Datenträgerverwaltung“ aufgerufen werden. Ein Rechtsklick auf die externe Festplatte lässt ein Menü erscheinen, bei dem „Volumen löschen“ angeklickt wird. Danach muss noch ein Laufwerksbuchstabe ausgewählt werden. Nun ist der Datenträger für das Programm H2format gerüstet.

Rechtsklicken Sie auf die Anwendung und wählen Sie „als Administrator ausführen“. Nun erhält H2format die benötigten Berechtigungen zum Formatieren. Nun sollte sich ein schwarzes Fenster, die Eingabeaufforderung, öffnen. Hier tippen Sie einfach h2format d: ein, oder einen anderen Laufwerksbuchstaben der auf die externe Festplatte zutrifft.

Weitere Hinweise zur Formatierung für die PlayStation 3

Während des Vorgangs sollte die externe HDD oder SSD nicht vom Rechner getrennt werden und der Computer angeschaltet bleiben. Nach Beenden der Formatierung ist die externe Festplatte für die Verwendung mit der Sony PlayStation 3 gerüstet. Nun können Sie ihre Fotos, Videos und Musik in die entsprechenden Ordner übertragen. Die Ordner müssen folgendermaßen heißen:

  • VIDEO
  • MUSIC
  • PICTURE

Für die Verwendung von Themes und Spielen sollten noch weitere Ordner erstellt werden.

  • EXPORT
  • SAVEDATA
  • THEME

Achten Sie darauf, dass Sie die gewünschten Dateien in die korrekten Ordner ablegen, da diese sonst nicht von der PlayStation 3 ausgelesen werden können. Es muss übrigens nicht zwangsweise eine externe Festplatte sein, auch ein USB-Stick lässt sich an der PS3 betreiben.