Testbericht zur ADATA DashDrive HD650

Mit der DashDrive HD650 zielt ADATA auf die gleiche Zielgruppe ab, wie bereits mit der DashDrive HD710. Während die HD710 noch etwas extremer und neben harten Stößen auch gegen Wasser geschützt ist, ist die HD650 im Vergleich eine Art “Light-Version”. Auch hier ist das Gehäuse durch eine spezielle Silikonhaut vor Stößen und Schlägen geschützt. Wie sich die Festplatte in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr weiter unten.

Lieferumfang

  • ADATA DashDrive HD650
  • USB-Datenkabel
  • Quick Start Guide

Verarbeitung / Design

Die Verarbeitung der Festplatte ist, wie für ADATA typisch, sehr gut. Es sind keine unsauberen Kanten zu erkennen, alle Ecken passen genau aufeinander. Die HD650 ist sowohl in rot, als auch in schwarz erhältlich, wir erhielten für den Test ein schwarzes Modell. Die Festplatte wird durch eine spezielle, dreifache Silikonbeschichtung vor Schlägen und Stürzen geschützt. Abnehmen lässt sich diese “Hülle” hier nicht. Der Teil der Festplatte, welcher nicht durch die Silikonoberfläche bedeckt ist, ist in einer Art Carbonlook gehalten. Das Material ist besonders kratzfest und schützt die Oberfläche vor unschönen Kratzern.

Einziger Nachteil der Silikonbeschichtung: Staub und Schmutz bleiben leichter haften, wodurch die Festplatte schnell etwas schmutzig wirkt und abgewischt werden muss. Da der Einsatzort der Festplatte jedoch nicht unbedingt der heimische Schreibtisch ist, dürfte dies relativ egal sein. Einaufbewahrung im Rucksack oder in einer Tasche ist kein Problem.

Auf besonders glatten Oberflächen schützt die Silikonbeschichtung die Festplatte zusätzlich vor dem Verrutschen. Das USB-Kabel ist mit ca. 25 cm relativ kurz. Unterwegs ist dies sicherlich kein Problem, für den heimischen Gebrauch am Schreibtisch könnte das Kabel jedoch ein paar Zentimeter länger sein.

Eine kleine, fast unsichtbare blaue LED signalisiert, wenn die Festplatte in Betrieb ist.

Technische Ausstattung

In unserem Testmodell war eine Toshiba MQ01ABF050 verbaut. Diese sehr kleine 2,5 Zoll Festplatte mit 500 GB besitzt eine sehr hohe Datendichte auf sehr kleinem Raum, was dem Gewicht sowie der Größe der HD650 sehr zugute kommt. Die Festplatte arbeitet mit 5400 Umdrehungen pro Minute, der Buffer der MQ01ABF050 ist 8 MB groß. Die Übertragung der Daten erfolgt via SATA/300.

Die Ähnlichkeit mit der HD710 ist auch in den Testwerten der Lese- und Schreibgeschwindigkeit vorhanden. Da hier eine fast baugleiches Festplattenmodell von Toshiba zum Einsatz kommt, decken sich die Schreib- und Lesegeschwindigkeit der beiden Festplatten in etwa.

Spezifikationen

Format2,5 Zoll
FarbeRot, Schwarz
Speicher500GB, 1TB
Geschwindigkeit5400 RPM
Cache8 MB
Schreiben116,96 MB / Sek
Lesen118,51 MB / Sek
AnschlussUSB 3.0
Kabellänge25 cm
Netzteil?Nein

Testergebnisse der Benchmarks

USB 2.0
Schreibgeschwindigkeit: 29,25 MB / Sek
Lesegeschwindigkeit: 34,90 MB / Sek

USB 3.0

Schreibgeschwindigkeit: 116,96 MB / Sek
Lesegeschwindigkeit: 118,51 MB / Sek


Fazit

siegel 48

Die Festplatte machte einen sehr guten Eindruck. Einen Teststurz aus ca. 3 Metern Höhe überstand die DasDrive HD650 unbeschadet. Durch einen Preis von ca. 60 Euro besitzt die Festplatte ebenfalls ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Einzigster kleiner Minuspunkt: Durch eine Festplatte mit 7200 RPM sowie einem größeren Cache hätte hier noch ein wenig mehr Geschwindigkeit herausgeholt werden können. Daher in Punkto Geschwindigkeit nur 4,5 Sterne. Insgesamt erhält die Festplatte jedoch klare 5 Sterne, da sowohl die Optik als auch das Preis-Leistungsverhältnis hier sehr stimmig ist. Von uns daher eine klare Kaufempfehlung.

Beliebte Einzeltests


Menü