Externe Festplatten mit 500 GB im Test

Festplatten mit einer Kapazität von 500 GB waren vor einigen Jahren noch regelrechte Giganten – mittlerweile gehören sie bei vielen Herstellern zu den kleinsten Modellen und sind dennoch in großer Vielfalt erhältlich.

Für viele Nutzer ist eine Speicherkapazität von 500 GB dabei auch ausreichend, gerade wenn einfach nur die Urlaubsfotos gesichert werden sollen. Wenn dagegen auch bewegte Bilder, Musik und mehr als nur kleine Filmchen ins Spiel kommen, sollte man sich durchaus auch bei externen Festplatten mit mehr als 500 GB Speicher umsehen, die wir natürlich ebenso testen.

Auf dieser Übersichtsseite wollen wir uns aber eben erst einmal mit den kleineren Vertretern unter den Festplatten auseinandersetzen und zeigen, welche Unterschiede es zwischen einzelnen Modellen gibt, worauf man beim Kauf achten sollte und welche Platte für welchen Nutzer geeignet ist.

Fangen wir also mit den Punkten an, in denen sich die einzelnen Platten unterscheiden.

Die Geschwindigkeit

Wenn man mehrere Platten mit der gleichen Kapazität vergleicht, ist für viele die Geschwindigkeit eines der entscheidenden Kriterien – schließlich ist es durchaus von Vorteil, wenn man Dateien schneller auf die Platte schieben und von ihr herunterziehen kann.

Gerade bei Platten mit geringerer Speicherkapazität, die gerne auch unterwegs eingesetzt werden, ist die Performance deshalb besonders wichtig – denn wer möchte schon wichtige Daten mit sich herumtragen, die dann im entscheidenden Augenblick erst nach minutenlangem Warten zur Verfügung stehen.

Viele 500 GB externe Festplatten sind als ganz „normale“ HDD gebaut, welche grundsätzlich langsamer sind als die extrem schnellen SSD, für die eine solche Speicherkapazität allerdings schon als sehr groß zu bezeichnen ist.

Bei einer HDD entscheidet dabei unter anderem die Drehzahl über die Performance – Platten mit einer höheren Drehzahl sind im Normalfall auch schneller und leistungsfähiger.

Und noch ein Punkt ist für die Geschwindigkeit entscheidend:

Der Anschluss

Der goldene Standard ist hier momentan ganz klar USB 3.0, das deutlich schnellere Übertragungsraten als die Vorgängertechnik USB 2.0 bietet und deshalb selbst bei recht günstigen Platten schon verfügbar ist.

Teurere Platten verfügen teilweise sogar über einen USB Typ C („Thunderbolt“) Anschluss, der noch einmal Vorteile in Sachen Performance bringt, allerdings nicht einfach an jeden Rechner angeschlossen werden kann.

USB 3.0 bleibt deshalb bei externen Festplatten mit 500 GB Speicherkapazität sicher noch eine Zeit lang Standard und reicht auch aus, um die hier möglichen Datenmengen ohne lange Wartezeiten zu verschieben.

Weitere Unterschiede

Grundsätzlich ist die Performance bei einer externen Festplatte natürlich der entscheidende Faktor – für die meisten Nutzer kommt es einfach darauf an, unkompliziert auf die Dateien zugreifen und sie hin- und herschieben zu können.

Es gibt aber natürlich auch noch weitere Punkte, die für den ein oder anderen User wichtig sein können:

  • Sicherheit. Dieser Punkt ist gerade dann wichtig, wenn die Platte viel unterwegs ist und darauf wichtige persönliche oder andere sensible Daten liegen – in solch einem Fall können etwa verschlüsselte externe Festplatten die passende Wahl sein, die sich durch hohe Sicherheitsstandards auszeichnen.
  • Robustheit. Auch das ist besonders wichtig, wenn die Festplatte vor allen Dingen portabel genutzt werden soll – denn kleine Stöße sollte sie dann problemlos verkraften können. Es sind sogar Platten erhältlich, die auch einen Regenschauer unbeschadet überstehen.
  • Größe. Bei einer 500 GB externen Festplatte gilt meist: Je kleiner, desto besser. Die meisten Hersteller bieten die Platten im standardisierten 2,5“ Format an, wirklich kompakt gebaut werden kann allerdings nur mit SSD-Modellen.
  • Design. Gerade im Bereich der „kleinen“ 500 GB Festplatten sind Modelle in unzähligen verschiedenen Designs erhältlich. Dabei ist vom schlichten Business-Modell bis zum bunten Designer-Stück alles dabei.
  • Preis. Für den durchschnittlichen Nutzer gibt es einfach so viele externe Festplatten mit 500 GB, die die wichtigsten Anforderungen erfüllen, dass der Preis am Ende oft eine wichtige Rolle bei der Entscheidung spielt – und hier gibt es schon wirklich günstige Platten für 50 Euro und teilweise sogar weniger.

Jetzt stellt sich nur noch eine Frage: Welche 500 GB externe Festplatte ist die richtige?

Hier geben wir ein klares Statement ab: Wenn es auf Sicherheit, Robustheit, Größe und Design nicht ankommt, kann man guten Gewissens zu einem günstigen Modell greifen, das allerdings definitiv über einen USB 3.0 Anschluss verfügen sollte, um eine gewisse Performance zu bieten.

Hat man dagegen klare Vorstellungen in einem oder mehreren der eben genannten Punkte, so fällt die Wahl natürlich einfach – denn für jeden gibt es Hersteller, die sich genau darauf spezialisiert haben.

In unserer Übersicht auf dieser Seite sind alle von uns getesteten 500 GB Festplatten zu finden – natürlich mit Testberichten, um die Entscheidung so einfach wie möglich zu machen.