Externe Festplatten mit 2,5 Zoll im Test

Last Updated on

Wenn es um externe Festplatten für den mobilen Einsatz geht, dann ist 2,5 Zoll noch immer die Größe der Wahl – auch wenn es mittlerweile schon SSD-Platten gibt, die teilweise noch kompaktere Ausmaße annehmen.

Trotz allem bleiben die Platten mit 2,5 Zoll noch der Standard und bringen neben oder auch durch ihre kompakten Ausmaße natürlich eine Reihe von Nachteilen mit sich – deshalb sind sie für viele Nutzer eine gute Wahl.

In anderen Fällen haben allerdings auch größere Festplatten mit 3,5 Zoll Vorteile, die wir aber auf der entsprechenden Übersichtsseite aufgelistet haben.

Entsprechend soll es an dieser Stelle darum gehen, worauf beim Kauf einer externen 2,5 Zoll Festplatte geachtet werden sollte – unterhalb der Informationen findet sich dann wie gewohnt eine Übersicht über die von uns getesteten Platten mit einer Größe von 2,5 Zoll.

Für den mobilen Einsatz entwickelt

Ganz klar: Eine Festplatte mit 2,5 Zoll ist immer mindestens zu einem gewissen Grad für den mobilen Einsatz geeignet und eigentlich nicht dazu gedacht, ihr gesamtes Dasein stationär auf dem Schreibtisch zu verbringen – auch wenn sie dafür oft natürlich auch die passenden Voraussetzungen mit sich bringt.

Die geringeren Abmessungen haben aber eben zur Folge, dass externe Festplatten mit 2,5 Zoll vor allen Dingen portabel eingesetzt werden. Einige Festplatten-Hersteller tragen dem besonders Rechnung, indem sie Platten bauen, die auch unter anspruchsvollen Bedingungen zuverlässig ihre Aufgaben erfüllen.

Performance und Größe – nicht immer zusammenhängend

Oft kommen 2,5 Zoll externe Festplatten mit einer Drehzahl von 5400 RPM daher – denn diese Platten haben den Vorteil, dass sie weniger Strom verbrauchen, weniger Wärme entwickeln und deshalb im Normalfall auch nicht mit einem zusätzlichen Lüfter ausgestattet werden müssen.

Wer mehr über die verschiedenen Drehzahlen wissen möchte, kann das auf den entsprechenden Unterseiten nachlesen, doch soviel an dieser Stelle:

Die geringere Drehzahl hat unter anderem Einfluss auf die Zugriffszeit und bedingt auf die Lese- und Schreibgeschwindigkeit einer Festplatte – deshalb sind 2,5 Zoll Festplatten im Regelfall in diesen Punkten etwas langsamer als ihre großen Pendants für den Desktop-Einsatz. Natürlich ist aber nicht jede 2,5 Zoll Platte langsamer als jedes Modell mit 3,5 Zoll.

Festhalten lässt sich also, dass die Performance im Vergleich zu einer größeren Platte mit Lüfter und externem Netzteil oft etwas weniger stark ausfallen wird.

Vorteile einer 2,5 Zoll Festplatte

Nachdem wir gerade einen eher negativen Punkt aufgezeigt haben, wollen wir uns jetzt den Vorteilen einer 2,5 Zoll externen Festplatte zuwenden:

  • Mobilität. Haben wir gerade schon ausführlich erläutert – und natürlich ist eine kleinere Platte leichter zu transportieren als eine große.
  • Stromverbrauch. Zum einen drehen die kleinen Platten oft langsamer, zum anderen haben sie keinen Lüfter verbraucht und sind insgesamt stromsparend konstruiert, um über den USB-Anschluss mit Strom versorgt werden zu können. Deshalb sind sie im Normalfall verbrauchsärmer als ihre großen Pendants.
  • Lautstärke. Hier kommt es natürlich auf die Platte an, aber auch hier sorgt die kleinere Drehzahl und das Fehlen eines Lüfters für ein angenehmeres Erlebnis.

Der größte Vorteil ist und bleibt die Mobilität – denn wer seine Platte nur stationär nutzen möchte, wird in vielen Fällen ohnehin zu den größeren Platten greifen, da sie häufig günstiger zu haben sind.

Welche externe 2,5 Zoll Festplatte ist die richtige?

Hat man sich dafür entschieden, eine leicht zu transportierende Festplatte mit 2,5 Zoll zu kaufen, hat man die Qual der Wahl – denn das Angebot ist riesig. Es gibt allerdings einige Punkte, an denen man sich orientieren kann:

  • Performance. Ganz klarer Punkt, in dem es auch klare Unterschiede zwischen einzelnen Platten gibt – wer allein auf die Geschwindigkeit Wert legt, der sollte die ermittelten Leistungsdaten aus unseren Tests ganz nüchtern miteinander vergleichen.
  • Sicherheit und Robustheit. Zwei Punkte, die gewissermaßen zusammenhängen – im Mittelpunkt steht der Schutz der Daten, zum einen gegen fremden Zugriff, zum anderen gegen äußere Einflüsse.
  • Größe, Gewicht und Design. Auch zwischen den einzelnen 2,5 Zoll externen Festplatten gibt es noch einmal Unterschiede in diesen Punkten, die vom Gehäuse abhängen – ein Vergleich lohnt sich auch hier.

Am Ende hängt die Entscheidung also vom geplanten Einsatzzweck ab – unabhängig davon sollte man aber auf eines achten: Einen USB 3.0 Anschluss, denn nur dann werden die Daten auch wirklich schnell übertragen.